fuss 2017

Spielberichte

Landesklasse Nord, 20. Spieltag 2017/18

Geschrieben von Jürgen Kern

Schönower SV  -  SV Altlüdersdorf II   0:1 (0:0)

0:1  Gras (62.)

SSV mit schwacher Vorstellung, in der 2. Halbzeit teilweise sogar mit einer sehr schwachen Heimleistung.

(Bericht: Jürgen Kern)  Der Schönower SV präsentierte sich erneut mit einer schwachen Vorstellung vor dem eigenen Publikum.

Zwei Siege (gegen Britz und Wriezen) und zwei Remis in 8 Heimspielen waren schon vor dem Spiel eine ernüchternde Bilanz, die nun um ein weiteres düsteres Kapitel bereichert wurde. Dabei war die Ausgangsbasis für den SSV gar nicht so schlecht. Eine erfolgreiche Wintervorbereitung und 3 Punktspiele, also genügend Spielpraxis gegen einen Gegner der erst ein Spiel absolviert hat. Dazu noch ein sattes 3:1 Erfolgserlebnis aus dem Hinspiel. Das Team der Gäste war im Vergleich zum Hinspiel allerdings fast total umgekrempelt, sieben neue Spieler. Bei Schönow fehlten Maik Zachowski und besonders schmerzlich der ballsichere Aufbauspieler Piotr Tatarczuk. Die Gäste begannen recht offensiv. So tanzte schon in der 5. Minute ein als Flanke gedachter Ball von Agbor Tabe auf der Latte des Schönower Tors. Einer der auffälligsten Gästespieler Patrick Lukasziewicz setzte seinen 35m-Knaller knapp neben das Tor. Trotz alledem, der SSV stand in der Abwehr recht gut. Der zuletzt etwas unsichere Nico Purath gewann auf der rechten Seite seine Zweikampfduelle beeindruckend, verletzt sich jedoch recht früh und musste in der 32. Minute dann ausgewechselt werden. In der 11. Minute sah man endlich eine ordentliche SSV-Ballstaffete, die zur Ecke führte. Nach dem Gelbfoul von Lucas Jimenez prallte der Freistoß von Piotr Grabarczuk zu Dariusz Szmulski. Eine erneute Ecke das Resultat. Henrik Engelmann köpfte diese Ecke aber übers Gehäuse der Gäste (13.u nd 14.). Kurz danach fanden drei Ecken von Pawel Bacler keine Abnehmer. Das Spiel schien sich gedreht zu haben, auch wenn in der 18.Lukaszewicz aus der Distanz Keeper Roland Galinski zwang, sein ganzes Können zu zeigen. Lange hohe Schläge nach vorn sollten es weiter für Schönow richten, aber schon zu diesem Zeitpunkt wurde der Gegner damit immer besser fertig. In der 35. Minute Glück für Altlüdersdorf, als nach vermeintlichem Foul an Szmulski im Strafraum, die Pfeife des guten Berliner Referees Damien Jacobs stumm blieb. Die zweite Halbzeit war gelinde gesagt für die Anhänger eine Zumutung. Die Gäste rochierten nach Belieben vor dem Schönower Strafraum. Ihre Abschlussqualitäten jedoch blieben weit hinter ihrer spielerischen Leistung zurück. Allerdings nicht in der der 62. Minute, als der SSV zweimal nicht klären konnte und der Ball genau vor die Füße vom Schützen Ernest Gras fiel, einer ihrer Besten, und Roland Galinski überwand. Was nach diesem 0:1 folgte, war nur noch hilflos, schlimmer als in Birkenwerder. Gras war auch in der Folge ein Schrecken für die Schönower Abwehr. In der 74. spielte er alles aus, war dann aber zu eigensinnig beim möglichen finalen Pass. Auch seine und die Versuche von Lukasziewicz aus der Distanz waren eine latente Gefahr für das Schönower Gehäuse. Ein Glück, dass wenigstens auf Galinski durchgängig Verlass war. Wenig hatte der SSV zum Zusetzen. Selbst ein wirklich guter Freistoß in der 90.M inute vom eingewechselten Eric Lindow von knapp hinter der Mittellinie fand keinen Abnehmer. Steven Bergmann, Coach der Gäste, sah natürlich selbst die erste Hälfte in Rosarot, lag aber mit seiner Einschätzung, dass sein Team hochverdient gewonnen hatte, vollkommen richtig.  

SSV in folgender Besetzung: Galinski, Engelmann, Koch, Grabarczyk, Szczupakiewicz, Jung, Dabrowski, Hassanzada, Szmulski, Bacler, Purath  eingewechselt: Steffini, Lindow, Maas